Nachrichten

Tiere auf dem Lukasmarkt

Lebende Tiere auf einem Volksfest sind umstritten. Auch auf dem Mayener Lukasmarkt werden ab dem Wochenende zum Beispiel Pferde beim Ponyreiten eingesetzt. Das Kreisveterinäramt kündigt an, die artgerechte Haltung der Tiere beim Lukasmarkt an mehreren Tagen zu überwachen. Die Kontrollen sollen unangekündigt stattfinden. Die Kreisveterinärin Dr. Simone Nesselberger sagt: Über Tiere auf Volksfesten könne man grundsätzlich streiten. Beim Mayener Lukasmarkt sei aber zumindest in Sachen artgerechter Haltung seit Jahren nichts zu beanstanden. Die Tiere seien in den letzten Jahren gepflegt und in gutem Zustand gewesen. Zum Lukasmarkt gehört neben dem Ponyreiten auch ein Viehmarkt. Hier werde jedes Tier untersucht, bevor es aufs Gelände komme, so Nesselberger.

 

 

 

 

 

 

Quelle: akoblenz

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Einschalten und ein Boxspringbett gewinnen

Antenne Koblenz einschalten, gut zuhören und ein Boxspringbett...

[mehr]

Vor dem Koblenzer Landgericht muss sich heute ein 29 Jahre alter Mann wegen versuchtem Mord in zwei Fällen verantworten.

Laut der Anklageschrift der Staatsanwaltschaft soll er im Juni...

[mehr]

Bundesweiter Aktionstag soll auf Armut und Ausgrenzung in Deutschland aufmerksam machen.

Am Koblenzer Schängelcenter wird es einen Stand vom Sozialdienst...

[mehr]

Industrie im nördlichen Rheinland- Pfalz verbucht Umsatzplus.

Im Gegensatz zum Zeitraum zwischen Januar und August 2016 wurde...

[mehr]

Windenergie im Norden von Rheinland-Pfalz verdoppelt

Die Menge der Windenergie im nördlichen Rheinland-Pfalz hat sich...

[mehr]

Neue Gewehre für Spezialeinheiten der Bundeswehr

Die Bundeswehr bekommt für ihre Spezialeinheiten „Kommando...

[mehr]

Fall Hofmann-Göttig: Debatte um Vorruhestandszahlungen

4 Tage vor der Stichwahl zum Oberbürgermeister in Koblenz...

[mehr]

Heute: Typisierungsaktion zur Blut- und Stammzellenspende

Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund 11 000 Menschen an...

[mehr]

Frühzeitig gegen Grippe impfen

Wann sollen sich Bürger um ihre Grippeschutzimpfung kümmern? Das...

[mehr]